Vita

Ana María Jurisch

  • Geboren in Buenos Aires, Argentinien

Schulausbildung:

  • Argentinisches Abitur und Abschlussprüfung 12. Klasse Deutschabteilung am Instituto Ballester in Buenos Aires
  • Mit 19 Jahren zum Studium nach Deutschland ausgewandert
  • Zulassungsprüfung zum Hochschulstudium am Studienkolleg der RWTH Aachen

Hochschulstudium:

  • M.A. Soziologie und Philosophie, RWTH-Aachen

Gasthörerschaft:

  • Institut für Technische und Wirtschaftliche Zusammenarbeit – RWTH Aachen
  • Institut für Politische Wissenschaften – RWTH Aachen
  • Lehrstuhl Planungstheorie an der Fakultät für Architektur – RWTH Aachen
  • FrauenSommerUniversitäten – FU Berlin

Berufliche Weiterbildung:

  • Mediationsausbildung nach der Münchner Streitschule, Interkulturelle Mediation
  • Online Journalismus – Web Management
  • Agenda 21 und klassische Moderation
  • Interkulturelle Kompetenz, Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising, PublicPrivatePartnership, Gender & Diverity Management. Projekt- und Veranstaltungsmanagement

Haupt- und freiberufliche Tätigkeiten:

  • Sprach- und Förderunterricht für Spanische Migranten und an Lateinamerika interessierte Studenten
  • Erstellung Lehrmaterial für Universität in Kolumbien, Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen
  • Referentin für Argentinien, Venezuela, Uruguay und Frauenbewegungen in Lateinamerika an der Deutsche Stiftung für Internationale Entwicklung, InWEnt gGmbH, Bad Honnef >
  • Referentin für Umwelt und Entwicklung im Welthaus Aachen > hier besonders: Initiierung der Agenda21-Partnerschaft zwischen Aachen und Kapstadt > und Partizipation am Kommunalen Agenda21-Prozess der Stadt Aachen >
  • Wissenschaftliche Mitarbeit bei EXILE Kulturkoordination e.V. >, Essen, hier besonders: Ausstellungsprojekt “1000 Families – Eine Welt – Eine Zukunft”, Katalog zur Ausstellung “Die Zukunft sind wir – Lebensbedingungen und Perspektiven von Kindern in dieser Welt” und Organisation, Moderation, Dokumentation und Begleitung des Projektes “Kommunales Handlungkonzept Interkultur – Land sucht Best Practice Beispiele” im Auftrag der Staatskanzlei des Landes Nordrhein Westfalen >
  • Langejährige freie Mitarbeit in den interkulturellen Projekten der Kulturabteilung der Landesregierung Nordrhein Westfalen, Referat Kulturelle Integration >
  • Seit 2007 sebstständige Referentin, Moderatorin, Organisatorin und Beraterin für verschiedene Institutionen, Vereine, Verbände Siehe eine Auswahl unter Referenzen >

Ehrenamtliches Engagement und Netze:

Sprachen:

  • Spanisch und Deutsch – muttersprachlich
  • Englisch und Französisch – zweitsprachlich
  • Italienisch und Portugiesisch – umgangssprachlich

Auslandserfahrungen:

  • Verschiedentliche Aufenthalte in Lateinamerika und Teilnahme an internationalen Konferenzen, Seminaren, Ausstellungen. Austausch mit KollegInnen, KünstlerInnen, JournalistInnen, PolitikerInnen und Menschenrechtsorganisationen in Argentinien, Uruguay, Venezuela, Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Haiti
  • Teilnahme an Exkursionen und Tagungen in Spanien, Italien, Frankreich und Österreich, Kontakte zu KollegInne, KünstlerInnen, Bürgerinitiativen, Kommunalpolitikern, Unternehmern und Wissenschaftlern
  • Vorträge und Teilnahme an Konferenzen und Vernetzungstreffen in der Euregio Maas-Rhein
  • Bildungsreisen Istanbul – 2005 und 2007 – Austausch mit KünstlerInnen und Intellektuellen

Messeerfahrungen:

  • Igedo, Düsseldorf
  • Ökofach, Frankfurt am Main
  • Expolingua, Berlin
  • Interclima, Paris
  • International Coobook Fair, Paris

Hobbys:

  • Reisen
  • Bücher
  • Fotografie
  • Kochen für viele
  • Musik und Tanz
  • Meine zwei Kinder, bei Ihrem Weg ins Leben zu unterstützen!
Siehe auch: migration-audio-archiv.de > erzählte Migrationsgeschichte!


Ana María Jurisch